Das Mensa-Essen soll attraktiver werden – Anschaffung eines Wasserspenders und einer Salatbar durch den Förderverein

 

Gesunde Ernährung ist für alle wichtig. Das Bewusstsein dafür kann schon in der Schule geschärft werden.

UNESCO-Schüler können sich selbst an der Salatbar das Essen zusammenstellen

Die UNESCO-Schule als Ganztagsschule bietet seinen Schülerinnen und Schülern an vier Tagen in der Woche ein Mittagessen an. Im Mensabeirat der Schule wurde diskutiert, wie das Essen unter gesundheitlichen Aspekten optimiert werden kann.

Zielsetzungen der Beratung waren:

·         Mehr Schüler*innen sollen in der Mensa essen – vor allem gesundes Essen.                                          ·         Weniger Essen soll weggeschmissen werden.                                                                                      ·         Vorbuchungen sollen möglich gemacht werden                                                                                   ·         Ein modernes Bezahlsystem mit der Möglichkeit der bargeldlosen Zahlung soll eingeführt werden.

Eine konkrete und sehr erfolgreiche Umsetzung ist die Ausgabe von Salat, Obst und Gemüse in einer Salatbar. Nun ergänzt auch ein  Wasserspender mit Festwasseranschluss den Aspekt der gesunden Ernährung Der Wasserspender soll helfen, dass möglichst viele Kinder das reine und gefilterte Wasser erhalten können.

Sozialpädagoge Michael Mrosek erklärt die Bedienung des Wasserspenders

Schulleiter Jürgen Rasfeld: „ Reines Wasser ist durch nichts zu ersetzen - auch nicht durch Säfte, Tee oder zuckerhaltige Getränke. Es steigert nachweislich die Leistungsfähigkeit und Vitalität der Schüler.“

UNESCO-Lehrer Dominik Schütz: „Der Förderverein hat einen großen Teil der Kosten übernommen, hat sich aber auch sehr über die finanzielle Unterstützung der Stadtwerke und des Caterers gefreut.“

Michael Mrosek, der als Sozialpädagoge an der Schule arbeitet, beteiligt sich im Mensabeirat an den Optimierungen des Ganztages: „Ein gemeinsames Mittagessen und eine gute Schulverpflegung gehören einfach zu einer Ganztagsschule. Dabei geht es auch um eine Ernährungsbildung. Kinder und Jugendliche sollen bewusst essen und trinken und sich mit Fragen einer gesunden Ernährung auseinandersetzen. Sie haben zugleich eigene Vorstellungen und Bedürfnisse und wollen mit entscheiden, was auf den Tisch kommt. Die Salatbar und der Wasserspender sind erste und wichtige Schritte.“

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok