Neue Nachwuchstrainer schließen Ausbildung erfolgreich ab

 

Erneut absolvieren Schülerinnen und Schüler der UNESCO-Schule Kamp-Lintfort die vom Deutschen Fußball-Bund gemeinsam mit der COMMERZBANK initiierte „DFB-JUNIOR-COACH“-Ausbildung, in diesem Jahr 18 – und alle profitieren davon: Schule, Verein und Verband.

Die erfolgreichen Nachwuchstrainer bei der Zertifikatsübergabe durch Sabine Kliemann, Christian Bolder, Michael Deininger und Roland Bürger (hinterer Bildteil von links nach rechts)

Nun haben sie es schriftlich: An der UNESCO-Schule Kamp-Lintfort wurden 18 Schülerinnen und Schüler erfolgreich zu DFB-Junior-Coaches ausgebildet. Das vom DFB mit Unterstützung der Commerzbank initiierte Programm  wird vom DFB-Präsidium sowie von Bundestrainer Joachim Löw als Pate begleitet. Die UNESCO-Schule war zum wiederholten Mal Teil der Initiative – also eine echte Talentschmiede mit Blick auf den Fußballtrainernachwuchs. In der UNESCO-Schule Kamp-Lintfort haben die 18 neuen Nachwuchstrainer ihre offiziellen Zertifikate erhalten, die den erfolgreichen Abschluss der DFB-JUNIOR-COACH-Ausbildung bescheinigen. Zudem stellte die Commerzbank den Schülerinnen und Schülern Trainermappen für die späteren Taktikbesprechungen zur Verfügung. Gemeinsam mit fünf Fußbällen für die Schule wurden diese vom Commerzbank-Paten Christian Bolder übergeben.

Die frischgebackenen DFB-JUNIOR-COACHes bei der Zertifikatsübergabe durch Sabine Kliemann, Michael Deininger und Roland Bürger (hinterer Bildteil von rechts nach links) und Christian Bolder (links)

Schulleiter Jürgen Rasfeld: „Mittlerweile nehmen jährlich rund 200 Schulen bundesweit teil. Insgesamt sollen bis zum Jahr 2024 so 20.000 Schülerinnen und Schüler in ganz Deutschland zu jungen Fußballtrainern ausgebildet werden – ein wichtiger Beitrag zur Sicherung des Trainernachwuchses in Deutschland und gleichzeitig zur Förderung des Ehrenamts.“

Sportlehrer Michael Deininger: „Die Jugendlichen werden jetzt bei uns in einer einjährigen Praxisphase frühzeitig Trainererfahrung sammeln und Kindern den Spaß am Fußball vermitteln. Besonders freue ich mich darüber, dass unsere Schule wieder vom DFB als Junior-Coach-Ausbildungsschule ausgewählt worden ist.“

‚Werde Fußball-Coach‘ – so lautet das Motto: Fußballbegeisterte Schülerinnen und Schüler ab 15 Jahren werden in einer 40-stündigen theoretischen Schulung zum DFB-JUNIOR-COACH ausgebildet. Die Ausbildung erfolgt direkt an den Schulen der Jugendlichen und wird vom jeweils zuständigen Landesverband begleitet. „Der Jugendbereich braucht viele qualifizierte und motivierte Trainer, hier werden wichtige Grundlagen gelegt. Die DFB-Junior-Coaches werden den Jugendfußball in Deutschland nachhaltig aufwerten“, sagt Roland Bürger, Vorsitzender des Verbandsschulfußballausschusses vom Fußballverband Niederrhein e.V.

Der Lehrgang wird von der Commerzbank gefördert. Christian Bolder: „Im Kinder- und Jugendfußball ist der Bedarf an qualifizierten und motivierten Trainern hoch. Vereine und Schulen können ohne ehrenamtliche Trainer kaum die Nachfrage nach Fußballtrainings abdecken. Daher freue ich mich, dass es so viele engagierte junge Menschen gibt, die sich trotz ihres immer strafferen Zeitplans ehrenamtlich für den Fußball engagieren und Verantwortung übernehmen. Das stärkt ihre Persönlichkeit und bereitet auch auf das Berufsleben vor.“  Sabine Kliemann, didaktische Leiterin der UNESCO-Schule, bedankte sich bei allen Beteiligten für die engagierte Arbeit: „Unser gemeinsames Ziel ist es, die DFB-JUNIOR-COACHes durch die Ausbildung dazu zu befähigen, an der Schule oder in einem Verein das Training von Nachwuchsmannschaften zu leiten, um sich im Fußball aktiv zu engagieren und frühzeitig Verantwortung zu übernehmen.“

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok