Der Förderverein der UNESCO-Schule investiert in die Zukunft

Der Vergabeausschuss des Fördervereins der UNESCO-Schule Kamp-Lintfort brauchte nicht lange Zeit zum Nachdenken. Ein sehr günstiges Angebot speziell für Schüler und Studenten eines großen Computerherstellers wurde angenommen. Der Förderverein kaufte 15 Tablets mit dem Betriebssystem Windows RT und dem Microsoft Office Home &Student 2013 Paket.

Informatiklehrer Hans-Friedrich Räck: „Neben unseren zwei Computerräumen haben wir jetzt quasi einen dritten transportablen Computerraum. Alle wichtigen Standardprogramme wie Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und auch Präsentationen lassen sich damit unterrichtlich bestens umsetzten.“

Abbildung eines Tablets der Firma Microsoft (Quelle: www.microsoft.com)

 

 

Immer mehr werden neue Medien in weiterführenden Schulen als Lernwerkzeuge eingesetzt. Der Computer als Arbeitswerkzeug ist inzwischen ganz selbstverständlich geworden.

Der "Medienpass NRW" bietet - derzeit für Grundschulen und die Sekundarstufe I - eine Fülle von Materialien zum Einsatz im Unterricht. Das Angebot besteht aus verschiedenen Bausteinen: Ein Kompetenzrahmen gibt Orientierung, über welche Fähigkeiten Kinder und Jugendliche verschiedener Altersstufen verfügen sollten. Der von der Medienberatung NRW erarbeitete Lehrplan-Kompass enthält praxisbezogene Hilfen für den Unterricht. Der eigentliche Medienpass dokumentiert das Kompetenzniveau und motiviert zur weiteren Beschäftigung mit Medien.

Schulleiter Jürgen Rasfeld freut sich, dass die Tablets bei Lehrern und Schülern auf so große Begeisterung stoßen. „Ein Leben ohne Medien ist heute nicht mehr möglich. Neben Zeitungen, Radio und Fernsehen sind in den letzten Jahren Computer, Internet und Handy zu selbstverständlichen Begleitern des Alltags geworden. Medien durchdringen heute alle Lebensbereiche, auch die von Kindern und Jugendlichen, und sind damit zu einer wesentlichen Sozialisationsinstanz geworden. Die Schlüsselqualifikation in der heutigen Medienwelt heißt deshalb Medienkompetenz.”

Schulleiter Jürgen Rasfeld bedankt sich sehr beim Förderverein seiner Schule für die großzügige Investition in die Zukunft.

 

Laura Precht, Sinan Tefik und Madeline Fleury freuen sich über die neuen Computer