Winterfestival 2014 / Alle Jahre wieder?

Alle Jahre wieder begeistern unsere Schüler ihr Publikum auf den Winterfestivals. Natürlich auch in diesem Jahr.

Ein paar erste Bilder sehen Sie hier!


Die Ton-Technik

Winterfestival-Akrobatik
Winterfestival-Cajun
Winterfestival-Rock´n Roll
Winterfestival-Feuer
Winterfestival2014_136
Winterfestival2014_135
Winterfestival2014_134
Winterfestival2014_133
Winterfestival2014_132
Winterfestival2014_131
Winterfestival2014_130
Winterfestival2014_129
Winterfestival2014_128
Winterfestival2014_127
Winterfestival2014_126
Winterfestival2014_125
Winterfestival2014_124
Winterfestival2014_123
Winterfestival2014_122
Winterfestival2014_121
Winterfestival2014_120
Winterfestival2014_119
Winterfestival2014_118
Winterfestival2014_117
Winterfestival2014_116
Winterfestival2014_115
Winterfestival2014_114
Winterfestival2014_113
Winterfestival2014_112
Winterfestival2014_111
Winterfestival2014_110
Winterfestival2014_109
Winterfestival2014_107
Winterfestival2014_108
Winterfestival2014_106
Winterfestival2014_105
Winterfestival2014_104
Winterfestival2014_103
Winterfestival2014_102
Winterfestival2014_101
Winterfestival2014_100
Winterfestival2014_099
Winterfestival2014_098
Winterfestival2014_097
Winterfestival2014_096
Winterfestival2014_095
Winterfestival2014_094
Winterfestival2014_093
Winterfestival2014_092
Winterfestival2014_091
Winterfestival2014_090
Winterfestival2014_089
Winterfestival2014_088
Winterfestival2014_087
Winterfestival2014_086
Winterfestival2014_085
Winterfestival2014_084
Winterfestival2014_083
Winterfestival2014_082
Winterfestival2014_081
Winterfestival2014_080
Winterfestival2014_079
Winterfestival2014_078
Winterfestival2014_077
Winterfestival2014_076
Winterfestival2014_075
Winterfestival2014_074
Winterfestival2014_073
Winterfestival2014_072
Winterfestival2014_071
Winterfestival2014_070
Winterfestival2014_069
Winterfestival2014_068
Winterfestival2014_067
Winterfestival2014_066
Winterfestival2014_065
Winterfestival2014_064
Winterfestival2014_063
Winterfestival2014_062
Winterfestival2014_061
Winterfestival2014_060
Winterfestival2014_059
Winterfestival2014_058
Winterfestival2014_057
Winterfestival2014_056
Winterfestival2014_055
Winterfestival2014_054
Winterfestival2014_053
Winterfestival2014_052
Winterfestival2014_051
Winterfestival2014_050
Winterfestival2014_049
Winterfestival2014_048
Winterfestival2014_047
Winterfestival2014_046
Winterfestival2014_045
Winterfestival2014_044
Winterfestival2014_043
Winterfestival2014_042
Winterfestival2014_041
Winterfestival2014_040
Winterfestival2014_039
Winterfestival2014_038
Winterfestival2014_037
Winterfestival2014_036
Winterfestival2014_035
Winterfestival2014_034
Winterfestival2014_033
Winterfestival2014_032
Winterfestival2014_031
Winterfestival2014_030
Winterfestival2014_029
Winterfestival2014_028
Winterfestival2014_027
Winterfestival2014_026
Winterfestival2014_025
Winterfestival2014_024
Winterfestival2014_023
Winterfestival2014_022
Winterfestival2014_021
Winterfestival2014_020
Winterfestival2014_019
Winterfestival2014_018
Winterfestival2014_017
Winterfestival2014_016
Winterfestival2014_015
Winterfestival2014_153
Winterfestival2014_152
Winterfestival2014_151
Winterfestival2014_150
Winterfestival2014_149
Winterfestival2014_148
Winterfestival2014_147
Winterfestival2014_146
Winterfestival2014_145
Winterfestival2014_144
Winterfestival2014_143
Winterfestival2014_142
Winterfestival2014_141
Winterfestival2014_140
Winterfestival2014_139
Winterfestival2014_138
Winterfestival2014_137
Winterfestival14_013
Winterfestival14_012
Winterfestival14_011
Winterfestival14_010
Winterfestival14_009
Winterfestival14_008
Winterfestival14_014
Winterfestival14_007
Winterfestival14_006
Winterfestival14_005
Winterfestival14_003
Winterfestival14_004
Winterfestival14_002
Winterfestival14_001
001/157 
start stop bwd fwd

Der Darstellen- und Gestalten-Kurs präsentiert das Gedicht “Das Feuer“ von James Krüss

Saallicht aus, Vorhang auf hieß es in der Stadthalle von Kamp-Lintfort. Eingeladen hatte, wie jedes Jahr, die UNESCO-Schule zum diesjährigen Winterfestival 2014. Schüler von der 5. bis zur 12. Klasse zeigten die Vielfalt der Bühnenkultur ihrer Gesamtschule. An zwei Abenden präsentierten die jungen Künstler Darbietungen aus Theater, Musik, Tanz und Akrobatik

Eröffnet wurde der Abend von der Klasse 5 a. Gemeinsam mit ihrer Musiklehrerin Babara Sterzenbach, die auch durch das Programm führte, trugen die  Schülerinnen und Schüler den Song „Hand in Hand with a Friend“ vor. Schulleiter Jürgen Rasfeld begrüßte anschließend seine Gäste, allen voran die Kinder der Albert-Schweitzer-Grundschule aus Geldern, mit der die Gesamtschule eine langjährige UNESCO-Partnerschaft pflegt. Die Drittklässler wurden mit einem großen „Oh“  vom Publikum empfangen und begeisterten mit zwei Liedern zum Mitsingen und Klatschen.

Ein Großteil  des Programms wurde von den Darstellen- und Gestalten-Kurse der Jahrgänge 6 bis 10 bestritten. Sie hatten sich für das Winterfest mit ganz unterschiedlichen Themen auseinandergesetzt und diese selbst interpretiert. Von Aschenputtel ging es über einen Flashmob zum Eisenbahngleichnis von Erich Kästner.

Dazwischen ein Hit Mix der Cajon-AG und ein Auftritt des Ensembles der Jump-Musiker, die mit ihren Streich- und Blasinstrumenten einen Sommerabend interpretierten. Vermutlich dachten alle im Saal das gleiche: „Wahnsinn, wie toll die schon nach nur ein paar Monaten Instrumentalunterricht zusammenspielen können!“

Die Cajon-AG präsentiert einen Hit Mix

Für Spannung sorgte die Akrobatik-AG unter der Leitung von Sportlehrerin Ursula Mayer. Radschlag, Handstandüberschlag oder Flickflack  wurden von kleinen und größeren Schülern schon in Perfektion und beeindruckender Dynamik vorgeführt.

Die Akrobatik-AG mit eindrucksvollen Hebefiguren

Auch die Musikkurse der 11. Und 12. Jahrgänge sind ein fester Bestandteil der UNESCO-Konzerte. Beide Kurse hatten dieses Jahr die Songs  „Shake it up for Christmas“ und „Wonderful Dream“ im Unterricht instrumental und im Chor erarbeitet. Die Oberstufenschüler luden noch eine achte Klasse ein, mit auf die Bühne zu kommen, und so erschall das Lied aus 80 Kehlen.  "Ein schönes Beispiel", so Schulleiter Rasfeld, "für den Zusammenhalt an unserer UNESCO-Schule." 

James Krüss  Gedicht “ Das Feuer“  wurde vom Darstellen- und Gestalten-Kurs des 10. Jahrgangs unter der Leitung ihrer Deutschlehrerin Kris Tenbült  szenisch umgesetzt. Die kurze, aber beeindruckende Interpretation zeigte vielfältige Elemente der Bewegungsgestaltung, welche durch Sprache unterstützt wurde. Die selbstgemachten Kostüme ließen die Inszenierung  sehr lebendig und unheimlich wirken.

Sicherlich auch ein Höhepunkt des Abends war der Auftritt des der Musikgruppe „One Jump ahead“ unter der Leitung von Musiklehrer Falk Brinkmann. Er selbst hatte die Musik komponiert, die durch Querflöte und Konzertgitarre unplugged dargeboten wurde. Beindruckend Sonja Stoßno an der Gitarre – sie hatte vor 14 Tagen auch den Vorlesewettbewerb an der UNESCO-Schule gewonnen.

Der Darstellen-Gestalten Kurs des 10. Jahrgangs von Barbara  Sterzenbach hatte es sich in diesem Jahr zum Thema gemacht, vergangene Jahrzehnte unter die Lupe zu nehmen. Barbara Sterzenbach: „Begonnen haben wir mit den 1950er Jahren. Natürlich gab es in dieser Zeit viele interessante Ereignisse und musikalische Entwicklungen, so dass wir viel Zeit darauf verwendet haben, einige wenige herauszupicken, die wir nun auf der Bühne präsentieren wollen. Manches ist heute noch populär, andere Dinge gar nicht mehr. Oder vielleicht doch?“ Auf jeden Fall konnten ihre jungen Schauspieler überzeugen und einen perfekten Rock and Roll auf das Tanzparkett hinlegen.

Der Darstellen- und Gestalten-Kurs präsentiert die Fünfziger Jahre mit einem Rock and Roll

Wie jedes Jahr präsentierten auch die Fünftklässler der UNICEF-AG eine kleine, aber nachdenkliche Geschichte. Ein Sternenkind war vom Himmel gefallen und hing an einer Baumspitze fest. Verzweifelt suchte es nach Möglichkeiten, sich aus dieser misslichen Lage zu befreien und durch die Kraft der Freundschaft gelang  es am Ende auch.

Der Literatur-Kurs des 12. Jahrgangs inszenierte Szenen rund um das Thema Märchen. Dabei stellten sich viele Fragen: Wie wurden mir in meiner Kindheit Märchen wie Schneewittchen und die sieben Zwerge erzählt? Wie verwandelt man sich als Zwölftklässlerin in eine Märchenfigur, z.B. in Dornröschen?

Wie bei einem Filmtrailer  wurde das Thema der kommenden Theateraufführung 2015 angedeutet, ohne dass allzu viel verraten wurde.

„Auf jeden Fall bekommt man Lust auf mehr“, so Schulleiter Jürgen Rasfeld, „ich freue mich schon auf die Aufführung des Literaturkurses am 5. Juni und auf das Sommerfestival am 20.Mai 2015.“