Viel gelernt bei Sucht-Präventionstagen

Die Schüler der neunten Jahrgangsstufe haben im Ramen der Suchtprävention eine intensive Woche erlebt; Alina Ismaili aus der Klasse 9c berichtet über die Projetkttage: „Am 20.9.2010 begann für uns eine Projektwoche über die Gefahren von Drogen, auch hinsichtlich juristischer Aspekte. Der Polizeibeamte Herr Kootz-Landers hat mit uns über Drogen gesprochen, wie gefährlich diese sind und ob man sie in Deutschland überhaupt besitzen darf. Danach hat er mit uns ein Quiz gespielt, bei dem wir unser Wissen über die Rechtslage bei Besitz und Handel von Drogen zeigen konnten. Es war sehr informativ, ich finde, dass ich jetzt mehr weiß als zuvor.

Am zweiten Tag haben wir mit Hilfe von zwei verschiedenen Brillen simuliert, wie es sich anfühlt, wenn man 0,8 bzw. 1,3 Promille Alkohol im Blut hat. Ich fand es sehr hilfreich mit diesen Brillen, da wir Teenager die Gefahr von Alkohol sehr stark unterschätzen. Somit war das Thema Drogen für uns abgeschlossen.

Am Mittwoch haben wir am Weltkindertag am Pappelsee geholfen und mit Schülern der ersten bis vierten Klasse verschiedene Spiele organisiert. Es war ein toller Tag mit den kleinen Kindern.

Am Donnerstag gingen wir in die Bücherei, um mehr über die Möglichkeiten der Erkundung von Berufswegen zu erfahren. Auch dieser Tag war sehr hilfreich und informativ.“

Zusätzlich haben die Schüler zusammen mit Frau Sander alkoholfrei Cocktails gemixt; Merve Sahan (9c) meint: „Die Zubereitung der Cocktails hat mir gut gefallen, dass man Getränke auch ohne Alkohol machen kann!“ Und Lukas Bours (9c) findet: „Der Cocktail „Blue Captain“ war am leckersten!“ Klassenkamerad Andre Dacken ergänzt: „Mir hat die Brille am besten gefallen, weil es lustig war.“

Weiterhin wurden unter der Anleitung von Kunstlehrern wie Herrn Grasser und Herrn Matissen unter dem Motto „Kunstrausch“ Gemeinschaftsbilder gemalt; Tim Schmidt sagt dazu: „Das Malen war toll und imponierend!“ Auch Noel Trautmann (9c) ist begeistert: „Wir konnten das malen, wie wir uns gefühlt haben.“ Die Bilder schmücken inzwischen einige Klassenräume des neunten Jahrgangs.

Angeregt und organisiert haben diese Tage neben den jeweiligen Klassenlehrern Elke Sanders, Dieter Grasser und Frau Buttgereit von der Drogenberatungsstelle Kamp-Lintfort